Evers Datenschutzbauftragter Slider

Datenschutzzentrale

Wolfgang Evers - Dateschutzzentrale Datenschutzbauftragter

Leistungsportfolio

als Ihr Datenschutzbeauftragter

Wolfgang Evers - datenschutz im Unternehmen-Logo

JEDES Unternehmen, jede öffentliche Stelle, jeder Verein, jeder Verband – ALLE müssen sich an die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung halten. Ausgenommen davon sind Privatpersonen.

Sie sind Unternehmer und haben weniger als 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die regelmäßig personenbezogenen Daten „verarbeiten“.

Sie erhalten von mir alle notwendigen Unterlagen, Beratung und Hilfestellung, um den Datenschutz in Ihrem Unternehmen zu implementieren.
Sie müssen jedoch keinen Datenschutzbeauftragten bestellen. Wohl aber müssen Sie im Rahmen der Rechenschafts- und Dokumentationspflichten den implementierten Datenschutz nachweisen können.

Sie sind Unternehmer und haben mindestens 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die regelmäßig personenbezogenen Daten „verarbeiten“.

Sie erhalten von mir alle notwendigen Unterlagen, Beratung und Hilfestellung, um den Datenschutz in Ihrem Unternehmen zu implementieren.
Sie müssen einen Datenschutzbeauftragten bestellen. Außerdem müssen Sie im Rahmen der Rechenschafts- und Dokumentationspflichten den implementierten Datenschutz nachweisen können.
Dazu biete ich Ihnen eine Softwarelösung, die es uns allen gemeinsam ermöglicht, transparent, übersichtlich und durch die Aufsichtsbehörde anerkannt die Dokumentation des Datenschutzes in Ihrem Unternehmen zu organisieren. Ich biete Ihnen diese Dienstleistung gerne in einem individuellen Angebot an. Sehen Sie bitte davon ab, Pauschalangebote zum Schnäppchenpreis – womöglich noch über ein Onlineportal mit 1000en Fragen – als Lösung für Ihren Datenschutz zu wählen. Das Thema Datenschutz ist sehr individuell in jeder Firma und muss maßgeschneidert werden. Letztendlich KANN das Thema Datenschutz in Ihrem Unternehmen auch ein Gewinn sein. Durch organisatorische Optimierungen gab es schon so manchen Aha-Effekt und es konnten Workflows verbessert werden, die eigentlich nur am Rande mit dem Datenschutz zu tun haben. Das nenne ich dann „Return of Security-Invest„. Das ist der Weg, den wir gemeinsam gehen können.

Was ist, wenn Sie das nicht machen?

Dann erwarten Sie Sanktionen in Form von empfindlichen Geldbußen, die der Verordnung nach „wirksam, abschreckend und angemessen“ sein sollen. Das bedeutet in einfachen Fällen 2% des weltweiten Bruttojahresumsatzes Ihres Unternehmens oder 10 Mio Euro. In besonders schweren Fällen verdoppelt sich die Strafe. Jeder – auch Mitbewerber – kann Sie bei der Aufsichtsbehörde anzeigen. Es gilt hier die Beweislastumkehr.